West­tangente Rosenheim

Um die Rosenheimer Innenstadt vom Fernverkehr in Nord-Süd-Richtung zu entlasten, wurde die HABAU GROUP mit dem anspruchsvollen Bau der Westtangente beauftragt. Teil dessen ist eine 670 Meter lange hochkomplexe Stahlverbundbrücke, die über den Aicherpark führt.
Westtangente Rosenheim © SSF Ingenieure AG (Bauwerksentwurf) | Reinhart + Partner Architekten und Stadtplaner (Visualisierung)
Baustart: Dezember 2018
Voraussichtliches Bauende: August 2022
Brückenfläche: 11.500 m²
Investitionsvolumen: 67,5 Mio. €

Die 11,5 Kilometer lange Westtangente Rosenheim dient als Umfahrungsstraße für Rosenheim, um die Innenstadt vom Fernverkehr zu entlasten. Im Rahmen dieses Vorhabens wurden HABAU und MCE als ARGE vom staatlichen Bauamt Rosenheim mit dem Bau einer Stahlverbundbrücke beauftragt; sie wird über die Mangfall, den Mangfallkanal, das Gewerbegebiet Aicherpark und die Bahnstrecke Holzkirchen-Rosenheim führen.

 

Die ca. 670 Meter lange Brücke wird in zwei Teilbauwerken gefertigt, wobei ein Abschnitt als Schrägkabelbrücke konstruiert wird. Die besondere Herausforderung liegt dabei in der kaum tragfähigen Bodenbeschaffenheit aus Seeton, weshalb die Tragpfähle der Brücke 45 Meter tief in die Erde zu bohren sind, um eine entsprechende Stabilität zu gewährleisten. Die Durchführung dieses komplexen Verfahrens wurde jahrelang getestet und perfektioniert.